Nora 10 Monate in Tschechien
Peinliche Situationen. Besuche. Fotbalek und Langeweile.

Maunz. Versuch Nummer Zwei. Grade habe ich einen EWIGlangen Text geschrieben und jetzt ist alles weg. Aergere mich enorm - hatte schon ungefaehr eine halbe Stunde Arbeit reingesteckt. Na super...
Also ich haeng hier mal wieder bei Totem und beaufsichtige Senioren, die im Internet surfen. Eigentlich ist es nur ein Senior - der Rest scheint sich heute bei Jana in der Deutsch Konversation rumzutreiben. Ich habe also mal wieder unendlich viel Zeit im Internet zu surfen, also Emails und Blogeintrage schreiben (diese wiederum mehrmals...), Texte fuer meine Deutsch- und Englischkonversation zu suchen, Fotos hochzuladen (was leider nicht funktioniert,..) oder einfach nur zu gucken. Der Job ist aber eigentlich ganz gut, weil es das einzige Mal die Woche ist, dass ich fuer lau Internet benutzen kann. Auf Dauer ist das Internetcafe naemlich doch schon ganz schoen teuer. Deshalb ueberlegen Jana und ich auch, uns eine Flatrate fuer Zuhause anzuschaffen, aber die Frage ist halt noch, ob es ueberhaupt moeglich ist - erstens vom Anschluss her und zweitens vom Geld. Aber wir werden sehen. Ich werde mich definitiv drum kuemmern, denn es waere schon enorm praktisch. Bin auch schon ein wenig zu abhaengig vom Internet, zudem ich demnaechst auch mal meine Zukunftsinternetrecherche starten wollte. Ich weiß naemlich noch immer nicht, was ich mal machen moechte. Momentan ueberlege ich irgendetwas in Richtung Sprachen zu studieren, aber eigentlich ist noch alles offen... Also verlasst euch nicht zu sehr auf meine Aussagen.
Ansonsten ist hier aber alles ganz fein - momentan begrueßen wir eifrig Besucher. Letztes Wochenende war Bojan in Plzeň und jetzt grade beglueckt uns Julia mit ihrem Besuch. Freue mich ueber den vielen Besuch. Ich glaube, er tut mir und meinem seelischen Wohlbefinden ganz gut. Einfach mal andere Gesichter und bei Julia auch ein Stueck Zuhause, dass sich hier einfindet. Letztes Wochenende waere mir fast die Decke auf den Kopf gefallen. Bojan war von Freitag auf Samstag da und danach war einfach nix mehr los und ich habe mich enorm gelangweilt. Die Anfangsspannung ist einfach verflogen und Alltag hat sich eingestellt. Momentan verbindet mich auch noch nicht allzuviel mit Plzeň und zu oft blicke ich zurueck und fluechte in Deutschland-Dortmund-Erinnerungen. Waehrend der Woche kann ich diese noch gut ignorieren, doch am Wochenende bleibt mir einfach zuviel Zeit, von Dortmund und meinen Liebsten zu traeumen. Ablenkung ist von daher immer gut – ich schmiede auch schon Plaene, wo ich ueberall als naechsten hinreisen werde. Hauptsache raus aus Plzeň am Wochenende und andere Menschen sehen und andere Dinge erleben. In Tschechien habe ich ja dank EVS genug Kontakte, aber vielleicht reise ich auch mal nach Polen oder Oesterreich (Wien z.B) oder Ungarn. Diese Internationalen Kontakte sind echt faszinierend. Durch Bojan z.B. habe ich schon so viel ueber Mazedonien gelernt und moechte jetzt auch unbedingt mal in den Balkan reisen.
 Letzten Freitag waren wir mit Bojan mal wieder in den ueblichen Locationas – Mixclub, StoDolla, Neutral/Inspiral. War sehr amuesant. Wir haben eifrig gekickert und durch Bojans Kickertalent habe ich auch fast die ganze Zeit gewonnen. Trotz sechs Wochen Training, kann ich nicht von mir behaupten, dass ich kickern kann. Nungut – ich habe ja noch ein paar Monate, in denen ich weiterhin fleissig ueben kann. Irgendwann spaeter sind wir noch auf einem HipHopKonzert gelandet. War echt mal interessant – tschechischer HipHop. Lukᚠhat mir das Ganze dann auch noch in Teilen uebersetzt und so hatte ich dann auch noch Ahnung, worum es geht.
Am Mittwoch ist dann Julia angereist und Mittwoche Abend war erstmal viel Programm angesagt. Erst hatten wir noch ein Treffen mit den Salsesianern (Jugendclub), die in eine Bar eingeladen haben. Das Treffen wurde angesetzt zum gegenseitigen Kennenlernen. Es war auch zu lustig- die Leute sind erstmal alle total nett und als sie dann spaeter noch dazu kamen, mir tschechische Schimpfwoerter beizubringen, kam ich aus dem Lachen gar nicht mehr raus. „Wolle“ oder so (wird bestimmt anders geschrieben) heißt Ochse und wenn ich sage „ty kravo“ heißt das, „Du Kuh“. (Wir haben uns hauptsaechlich bei Tierschimpfwoertern aufgehalten). Ich dachte mir dann irgendwann, dass ich ja mal meine Brocken Tschechisch anwende und habe versucht neue „Tierschmipfwoerter“ einzufuehren. Leider ist das eher nach Hinten losgegangen. Irgendwann hat mich der gesamte Tisch ausgelacht, weil ich zu dem einen Typ meinte „du geiler Ziegenbock“. Maunz – das war mir vielleicht peinlich. War ja eigentlich nicht meine Absicht. Lustig war auch, als Julia erzaehlt hat, dass sie „Schneiderin“ wird und Petr nachgefragt hat, ob das etwas mit Fleisch sei. Wir hatten definitiv viel zu lachen. Spaeter sind Julia und ich dann noch ins Neutral/Inspiral gegangen und dort wars echt super. Ich habe endlich mal wieder getanzt, und dann auch noch zu Reggae. Das hat mir in letzter Zeit echt sehr gefehlt und somit habe ich den Abend sehr genossen. Bei „Murderer she wrote“ hatte ich dann gleich ein wenig das Gefuehl in der Sauna rumzuhuepfen, oder neben Aggro-Autofahr-Julia im Auto zu sitzen.  Gestern war dann eher ein ruhigerer Tag. Julia und ich haben ausgeschlafen, dann bin ich Arbeiten gegangen, Julia hat lecker chinesisch gekocht und spaeter sind Jana, Lukáš, Julia und ich noch in die Cajhovna Tee trinken, mit anschließendem Fotbalek und Dart spielen, gegangen. War sehr nett. Heute werden wir wohl in die Cocktailbar gehen und danach ins StoDolla, Geburtstagsfeier vom Muenchner DJ. Also viel zu tun – hoffentlich werden es nicht zu viele Cocktails. Morgen moechten wir naemlich noch nach Prag reisen, und das am besten ohne Kater. Prag wird bestimmt super und ich kanns kaum erwarten. Sonntag wird Julia uns dann auch wieder verlassen und die komplette naechste Woche habe ich dann Sturmfrei. Jana, Lukᚠund Beata sind naemlich auf dem On-Arrival-Training-Course (den ich ja schon hinter mir habe..). Also wer will, kann gerne vorbeikommen. Ich hab eh Angst, dass ich vereinsame. Die bloede Studentin, die noch bei uns wohnt, redet ja nicht mit uns, Zu krass, ein „Ahoj“ von ihr ist schon eine seltenheit…

Sooo, heute nerven die mich bei Totem enorm. Jetzt soll ich doch tatsaechlich irgendwelche Graffiti entfernen. Ich koennt die hier erschlagen. Wer beaufsichtigt denn jetzt die Rentner (sind inzwischen zwei..)?!

Ich wuensch euch allen was – eigentlich wollt ich noch ein paar Fotos hochladen. Aber das wird jetzt wohl eher nichts mehr. Ich muss ja jetzt putzen. Pfft.
Hezky Vikend

 Nora***

 

20.10.06 11:27
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
 Startseite








Gratis bloggen bei
myblog.de