Nora 10 Monate in Tschechien
Lachsfarbene Zimmer. Traeume auf Tschechisch. Und allerlei zu tun.

Hallo ihr Lieben,

nun verweile ich schon wieder seit zwei Wochen in Tschechien. Die Zeit in Dortmund ist wie im Flug vergegangen und viel zu schnell saß ich schon wieder im Flugzeug Richtung Prag. Dortmund war grandios. Wirklich wie immer und deswegen einfach ganz famos!

Seit meiner Rueckkehr nach Plzen sind fast schon wieder zwei Wochen vergangen. Mir kommt das gar nicht so vor. Denn auch hier verfliegt die Zeit - ich wuerde fast behaupten, dass ich seit langer langer Zeit mal wieder ein wenig gestresst bin. Durch die lange Pause nach dem Abi, bin ich das schon fast gar nicht mehr gewoehnt. Dennoch muss ich sagen, dass mir mein Leben momentan gefaellt. Ich hasse es, wenn die Zeit stockt und ich das Gefuehl habe, dass nichts passiert. Aber grade passiert irgendwie ein ganze Menge - und das ist gut so.

Das letzte Wochenende z.B. haben Jana und ich damit verbracht unser Zimmer zu streichen. Pepa (unser Hausmeister), sie und ich, haben das komplette Wochenende gestrichen, geputzt und das Zimmer aus-  und wieder eingeraeumt. Jetzt hat unser Zimmer auch die wundervolle Farbe Pastell-Lachs-Orange. Wenn ihr euch jetzt fragt, ob ich einen leichten Schatten habe und auf so interessante Farben stehe, ist das sehr verstaendlich. Hab ich aber nicht. Wir hatten uns eigentlich eine andere Farbe vorgestellt, aber da die Tschechen ihre Farben fuerchterlich viel mit Wasser strecken, ist am Ende halt leider diese Farbe herausgekommen. Nunja - immerhin ist es jetzt schoener als vorher und das ist erstmal die Hauptsache. Pepa hat unser Bad zum Glueck gleich mit gestrichen - das ist jetzt weiß und nicht mehr schimmel-gruen. Im Großen und Ganzen war die Aktion sehr erfolgreich, wuerde ich behaupten. Schon allein, dass wir unser Zimmer von Grund auf gesaeubert haben. Ich hab noch nie so viel Staub gewischt und gestaubsaugt an einem Tag. Ich weiß ich weiß, das spricht nicht grade fuer uns und unsere Putzmethoden (naemlich keine), aaaber bei uns staubt es einfach viel zu schnell zu und wir verruecken ja nicht jedes mal diese riesigen und schrecklich schweren Schraenke. Das dazu. Jana und ich haben uns dann direkt noch eine Lampe gekauft und jetzt fehlt uns nur noch zu unserem Glueck ein Sofa. Das zu bekommen, ist aber gar nicht so einfach...

Waehrend der Woche bin ich mit tausenden Terminen zugestopft. Morgens meist Arbeiten und spaeter noch irgendwelche Konversations-, oder Fotbalek-, oder Sporttermine. Die Arbeit ist nach wie vor sehr cool. Manche macht mehr Spaß, andere weniger. Bei Človiček (dort bin ich jeden Montag) z.B. bin ich die Papierqueen. Jede Woche muss ich Papier selber herstellen (weil ich das ja so gut kann blabla..) - das Papier wird dann anschließend zum Weihnachtskarten basteln und drucken verwendet. Ansich macht diese Handpapier-Produktion auch Spaß, aber jeden Montag das Gleiche?! Zum Glueck ist Weihnachten bald vorbei und danach darf ich mich vielleicht anderen Aufgaben widmen.. Obwohl, dann ist ja auch bald schon Ostern etc. und vielleicht wird dafuer auch Papier benoetigt?!... Dienstags dann verbringe ich meine Zeit weiterhin mit Konversation und bringe den Muettern bei Totem Deutsch und Englisch bei. Spaeter dann geht es zum Bahnfahrjob. Hierbei versuche ich noch immer den Sinn herauszufinden. Das Maedchen naemlich, dass ich betreuen sollte, gibt es nicht mehr (keine Ahnung wieso...) und nun muss ich immer nur als Notfallassistentin einspringen. Ich fahre also dorthin, schaue ob es Arbeit gibt und gehe dann wieder. Ziemlich verschwendete Zeit - aber was solls... Den Mittwoch verbringe ich weiterhin bei Ledovec und arbeite dort in der Weberei. Donnerstags wieder Ledovec, aber dann Švičkarna, Kerzenwerkstatt, und Nachmittags Jugendclub. Und der Freitag ist weiterhin Totem und dem Internetclub gewidmet. Nach diesem Jahr kann ich auf jeden Fall saemtlichen Kreativmist - Kerzen herstellen, Weben, Filzen, Naehen, Toepfern, Papier produzieren und bedrucken,... Schon fast eine halbe Ergotherapeutinnenausbildung. Dieser Beruf wird mir hier auch staendig nahegelegt, aber nein, ich habe mich jetzt dazu entschlossen, erstmal nichts soziales zumachen. Was ich aber stattdessen machen moechte, weiß ich noch immer nicht, aber ich habe ja auch noch ein bisschen Zeit...

Also Jobmaeßig ist wirklich noch immer fast alles beim alten. Da ich jetzt langsam Fortschritte mit meinem Tschechisch mache, wird es auch immer leichter, mit anderen zu kommunizieren. Großartig lange Reden halten, kann ich zwar noch nicht, aber ein bisschen was sagen und verstehen, klappt schon ganz gut. Ich traeume auch schon in kleinen Teilen Tschechisch - zumindest behauptet Jana, dass ich manchmal im Schlaf tschechisch spreche. Ich habe jetzt endlich auch meinen Konversationspartner gefunden: Michal. Wir treffen uns jetzt immer Montags und ich versuche Tschechisch zu sprechen und er Deutsch (hat 8 Jahre Deutsch gelernt, aber auch Jahre nicht mehr gesprochen). Das ist definitiv sehr amuesant und fuer mich eine sehr gute Uebung.

Weiterhin kann ich berichten, dass ich ab naechste Woche vermutlich die Fotbalek-Škola, also Kicker-Schule, besuchen werde. Jeden Dienstag kann man in einer Kneipe zwei Stunden ueben und irgendwelche Tricks lernen. Lukas und ich dachten, dass sei eine gute Sache und werden uns von daher dort anmelden. Wir haben hier naemlich großes vor und die Tschechen sind so verdammt gut - das ist unglaublich. Aber die Tschechen haben ja auch eine sehr ausgepraegte Kneipenkultur - sie sind ja nicht umsonst, das Land mit dem meisten Bier- (und auch Gras-) Verbrauch und da ist es kein Wunder, dass sie alle goettlich kickern koennen.

Dieses Wochenende werd ich nach Prostějov fahren, dort lebt Lene aus Berlin. Ich bin sehr gespannt und freue mich schon sehr, da ich endlich mal wieder raus aus Plzeň muss und andere Teile Tschechiens kennenlernen will. Prostějov ist in der Naehe von Olomuoc und es ist ein ganz schoenes Stueck bis dorthin - 5 Stunden bin ich unterwegs. Aber dennoch, ich bin mir sicher, dass es ganz großartig wird. Sonntag Abend werde ich vermutlich in Prag auf ein Konzert gehen. Das findet im Rahmen des Alternativa Festivals statt. Keine Ahnung, was genau und wie genau das ist, aber Honza (arbeitet bei Ledovec) hat mich dazu ueberredet. Also ich bin gespannt.

Und noch etwas kann ich berichten: Ich werde Ende Januar Langlaufen gehen. Oja - ich bin freu mich, obwohl ich bisher noch nie die Ambitionen hatte, Langlaufen zu gehen (: Aber ich wurde eingeladen und wieso nicht. Wird bestimmt ein großer Spaß und Schnee ist immer gut.

Fein - dann hab ich ja jetzt erstmal wieder genug fuer die naechsten paar Wochen geschrieben.

Ich wuensch euch allen ein hezky vikend und eine schoene Adventszeit und all sowas. Vom 23.12 - 03.01 bin ich in Dortmund. Maunz. Das ist ja schon ganz bald und ich muss mir echt mal Gedanken wegen Geschenken etc. machen...

Jetzt reichts aber. Also machts gut. Bis bald und Ahoj

Nora 

 

1.12.06 10:24
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kitty / Website (1.12.06 10:49)
Hey
du hast echt nen schönen Blog <3
Würde mich über einen Gegenbesuch freuen

Kitty

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
 Startseite








Gratis bloggen bei
myblog.de